Menu Close

PayBack Ltd: Rückgewinnung von Pump and Dump-Betrug

Heutige Anleger müssen sich vor verschiedenen Arten von Betrug in Acht nehmen. Diese Betrügereien können in Form von Bilanzskandalen, Insiderhandel oder anderen Formen des Betrugs erfolgen. Ein solcher Betrug ist der Pump-and-Dump-Betrug.

Bei diesem Betrug werben Investoren für eine bestimmte Aktie, indem sie das Unternehmen ausgiebig bewerben. Sobald ein Hype entstanden ist, neigen diese Anleger dazu, ihre Bestände an ahnungslose Käufer zu verkaufen, was schließlich zu einem starken Rückgang des Aktienkurses führt. Diese Situation führt dazu, dass normale Anleger große finanzielle Verluste erleiden.

Lesen Sie die von Payback Ltd erläuterten Hauptaspekte solcher Pump-and-Dump-Betrügereien, um zu vermeiden, dass Sie diesen Machenschaften zum Opfer fallen.

ERZEUGEN VON HYPE

Der erste Teil dieser Betrügereien besteht darin, dass bestehende Anleger Nachrichten und Gerüchte über bevorstehende Ankündigungen verbreiten, die zu einem starken Anstieg der Aktienkurse führen könnten. Diese zukünftigen Ankündigungen werden als bahnbrechende Neuerungen angepriesen, die zu einem starken Anstieg der Bewertungen führen könnten.

Das allgemeine Motiv besteht darin, einen Hype auf dem Markt zu erzeugen und die Nachfrage nach Aktien zu steigern. Viele Anleger werden von solchen Nachrichten angezogen und kaufen die Aktie in der Hoffnung, Geld zu verdienen. Dieser Anstieg der Nachfrage führt zu einem kurzfristigen Anstieg des Aktienkurses des Unternehmens.

DUMPING DER AKTIE

Sobald der Aktienkurs in eine bestimmte Spanne gestiegen ist, beginnen die ursprünglichen Anleger, die Aktien abzustoßen, und realisieren damit immense Gewinne. Wenn der Markt jedoch merkt, dass sich die ursprünglichen Anleger aus dem Unternehmen zurückgezogen haben, beginnen die Aktienkurse zu fallen.

Die neuen Anleger, die von der Aktie angezogen worden waren, müssen nun hohe Verluste hinnehmen. Eine solche Pump-and-Dump-Betrugsstrategie kann für junge Anleger äußerst gefährlich sein und zu einem erheblichen Vermögensverlust führen.

BEISPIEL EINES PUMP- UND DUMP-Betrugs

Ein aktuelles Beispiel für einen Pump-and-Dump-Betrug wurde im Jahr 2015 beobachtet. Der Betrug wurde von einer amerikanischen Firma namens Jammin’ Java begangen.

Der Geschäftsführer und einige wichtige Promotoren des Unternehmens entwickelten ein komplexes Pump-and-Dump-Konzept, um neue Investoren zu betrügen. Die Betrüger führten dieses Verbrechen aus, indem sie gefälschte und ungenaue Newsletter über das Unternehmen herausgaben.

Sobald diese Newsletter im Internet bekannt wurden, entschied sich eine große Zahl neuer Anleger für den Kauf von Aktien des Unternehmens. Die Betrüger schufen auch komplexe Offshore-Unternehmen, um Gelder zu verbergen und von einem Ort zum anderen zu transferieren.

Der Aktienkurs des Unternehmens lag vor der Durchführung des Pump-and-Dump-Programms bei nur 0,17 Dollar pro Aktie. Nachdem der Hype ausgelöst worden war, erreichte er jedoch einen Tageshöchststand von 6,35 $ je Aktie. Nachdem der Aktienkurs des Unternehmens in die Höhe geschossen war, entschlossen sich die Betrüger, ihre Aktien zu verkaufen und erzielten erhebliche Gewinne.

Nach Schätzungen der Securities and Exchange Commission (SEC) beliefen sich die von den Betrügern erzielten Gesamtgewinne auf rund 78 Millionen Dollar. Der CEO und acht weitere Personen wurden von der SEC im Rahmen einer Zivilklage angeklagt.

SCHLUSSFOLGERUNG

Es ist klar, dass Pump-and-Dump-Betrügereien für Anleger äußerst schädlich sein können. Gehen Sie in dieser Situation auf die Website von Payback Ltd und melden Sie sie. Diese Betrügereien werden auf komplexe Weise durchgeführt, so dass neue Anleger nicht wissen, dass sie betrogen werden.

Das oben beschriebene Beispiel zeigt auch, dass die Unternehmensleitung in diese Betrügereien verwickelt sein kann. Daher müssen Anleger sehr vorsichtig sein, bevor sie in eine Aktie investieren, die überbewertet wurde. Gründliche Nachforschungen sind ein guter Weg, um sicherzustellen, dass man vor diesen Betrügereien geschützt ist.